Allgemein

Beim Volk der Koma – 16-tägige Kamerunreise.

Die felsigen Alantika-Berge im Norden Kameruns sind Heimat der Koma, eines Volkes mit animistischer Religion und einem ausgeprägten Totenkult. Die Isoliertheit des Landstriches zwischen Faro-Fluss und der nigerianischen Grenze half den Koma, ihre traditionellen Lebensgewohnheiten weitgehend aufrecht zu erhalten. Beim Durchwandern der von steilen Felsen geprägten Landschaft wird Sie die Gastfreundschaft der Menschen begeistern und manchen Mangel an Komfort in dieser touristisch völlig unerschlossenen Gegend wettmachen! Hier hat der Besucher das seltene Glück, eine afrikanische Gesellschaft zu erleben, die stark an traditionelle animistische Werte angeschlossen und bereit ist, sich vor der Moderne zu bewahren. Kamerun, auch „Afrika in Miniatur“ genannt, hat viele Facetten: Erleben Sie während ihre kamerun reise einer Flussfahrt auf dem Nyong die Vielfalt an Schmetterlingen und Vögeln des Regenwaldes, bewundern Sie die Lehmarchitektur des Fulbe-Volkes in Ngaoundéré, und erleben Sie ein Stück kamerunischer Lebensart bei der Zugfahrt in den Norden. Zum Abschluss erwarten Sie nicht nur die palmengesäumten, weißen Strände von Kribi, sondern auch ein Besuch beim Pygmäen-Stamm der Bakola.

1. Tag: Anreise

Flug nach Yaoundé. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Ü im Hotel. (-/-/-)

2. Tag: Yaoundé – Ngaoundéré

Tagesausflug zum Dorf Ebogo am majestätischen Nyong-Fluss. Entdecken Sie während einer Flussfahrt mit Pirogen den Mbalmayo-Wald, Heimat für unzählige Vögel und Schmetterlinge. Bewundern Sie mächtige Sapelli-Mahagoni und erfahren Sie von den einheimischen Führern Interessantes über die Kultur des ansässigen Beti-Stammes. Rückkehr nach Yaoundé und Gelegenheit zum Einkauf von Snacks und Getränken für die Zugfahrt. Gegen 17:30 Uhr Transfer zum lebhaften Bahnhof. Abfahrt des Nachtzugs von Yaoundé nach Ngaoundéré gegen 18:30 Uhr. Ü im Zug. (F/M/A)

3. Tag: Ngaoundéré – Poli

Ankunft in Ngaoundéré gegen 09:00 Uhr. Ngaoundéré ist die Hauptstadt der Region Adamawa und ein wichtiger wirtschaftlicher Pol: Rinder, Baumwolle und Knotenpunkt der Bahnverbindung vom nördlichen Kamerun und Tschad mit dem Hafen von Douala. Trotz des wirtschaftlichen Wachstums hat die Stadt ihre mittelalterliche Atmosphäre um den Lamido Palast (Sultanat) beibehalten. Nach einem Frühstück in der Stadt werden Sie Ihre Reise fortsetzen. Von der Adamawa-Hochebene geht es hinab ins Benoué-Tal: Fühlen Sie, wie sich das Klima ändert während Sie spektakuläre Ausblicke auf die afrikanische Ebene genießen. Die „moderneren Dörfer“ aus Zement und Wellblech rund um Ngaoundéré werden nach etwa 20 km den traditionellen Adobe-Dörfern weichen. Auf dem Weg nach Poli nehmen Sie ein Picknick in einem der lokalen Märkte neben der Straße ein (gegrilltes Fleisch, Mais, Süßkartoffeln, Bananen und Kekse). Poli, Hauptstadt des Faro-Tals, wird am Nachmittag erreicht. Nach dem Sie Ihr Gepäck im Camp hinterlegt und sich kurz erfrischt haben, besuchen Sie die umliegenden Mbororo-Dörfer. Die Mbororo sind ein Stamm von Viehzüchtern, welche stark mit der alten nomadischen Lebensweise verbunden sind. Zu ihren auffälligsten Bräuchen gehören Gesichts- und Körpertätowierungen. Übernachtung in einfachen Rundhütten im Bukaru Camp. (F/M/A)

4. Tag: Poli – Wangaï – Alantika-Berge – Koilo kamerun reise

Frühzeitiger Aufbruch und Fahrt über den Faro-Fluss nach Wangaï, der letzten Stadt vor den Alantika-Bergen und dem Koma- Stammesgebiet. Wangaï ist eine muslimische und von einem Emir regierte Stadt. Dieser traditionelle Chef herrscht über die Berge und die Koma müssen einen jährlichen Tribut in Form von Hirse oder Vieh an ihn zahlen (feudales System im 21. Jahrhundert). Nach einem Besuch des Wangaï -Sultans starten Sie in die Alantika-Berge zu den Dörfern der Koma an der Grenze zwischen Kamerun und Nigeria. Alantika bedeutet in der Kanuri-Sprache „wo Allah noch nicht eingetroffen ist“. Die Erklärung hierfür ist die Tatsache, dass die Koma ihre animistische Religion und ihre alten Traditionen beibehalten haben, obwohl sie von islamischen Dörfern im nahe gelegenen Faro-Tal umgeben sind. Die Wanderung zu den Koma-Dörfern ist ohne Zweifel der Höhepunkt der Reise durch die wunderbaren Landschaften und ursprünglichen Lebensweisen, welche Sie erleben werden. An diesem Tag laufen Sie vorbei an Hirsefeldern, kleinen Koma-Dörfern und queren einige Bachläufe bevor Sie Koilo erreichen, einen traditionellen Weiler, bewohnt von 8 animistischen Koma-Familien. Begrüßung der Koma mithilfe des lokalen Führers. Die Koma sind sehr gastfreundlich, warmherzig und glücklich zu sehen, dass sich einige „Westler“ auf den Weg in ihre entlegenen Berge machen, um sie zu treffen. Ihr Reiseleiter und die Träger errichten das Camp. Ü im Zelt. (Gehzeit ca. 2h). (F/M/A)

5. Tag: Unterwegs in den Alantika-Bergen

Entdeckend Sie während der nächsten Tage zusammen mit Ihrem Reiseleiter, der Begleitmannschaft und dem lokalen Koma-Guide (Übersetzer) die Alantika-Berge und die animistische Kultur der Koma. Die Koma sind in zwei verschiedene Clans aufgeteilt: die Koma Kadam (Ostseite) und die Koma Kompana (Westseite) und ihre Dörfer werden kontrolliert durch den Emir von Wangaï  (kamerunische Seite) und den Emir von Nassarao (nigerianische Seite). Die meisten Koma sind Bauern und ihr Leben dreht sich um die Hirsefelder. Vor und nach den Ernten organisieren die Koma Tanzfestlichkeiten, wo sie reichlich Bil-Bil, das lokale Bier aus fermentierter Hirse, konsumieren. Sollten Sie gerade auf eine dieser Festlichkeiten stoßen, werden Ihre Begleiter um Berechtigung zur Teilnahme an der Feier bitten. Neben der Arbeit auf den Feldern bereichern die Koma-Männer ihren Speiseplan durch die Jagd mit Pfeil und Bogen.  Während Ihres Trekkings werden Sie mit einer afrikanischen Gesellschaft konfrontiert, die stark an traditionelle animistische Werte angeschlossen und bereits ist, sich vor der ‚Moderne‘ zu bewahren. In den letzten 20 Jahren haben einige christliche Missionare Missionen in die Alantika-Berge gebaut, aber bis zum heutigen Tag gibt es nur einige wenige Konvertierungen. 6 Ü im Zelt. 6x (F/M/A) Übersicht der Wanderetappen: 5.Tag: KOILO – SAPTOU – GEMROU (Gehzeit ca. 8h) 6.Tag: GEMROU – BAGUIPA (Gehzeit ca. 7h)  7.Tag: BAGUIPA – BALANRI – BIMLEROU HAUT (Gehzeit ca. 5h)  8.Tag: BIMLEROU HAUT – DJEBRI – SOMLAROU (Gehzeit ca. 6h)  9.Tag: SOMLAROU – SINLI – BOULI – PWIPA (Gehzeit ca. 5h) 10.Tag: PWIPA – GANI – LUGGA (Gehzeit ca. 5h)

6. Tag:

Beschreibung siehe Tag 5.

7. Tag:

Beschreibung siehe Tag 5.

8. Tag:

Beschreibung siehe Tag 5.

9. Tag:

Beschreibung siehe Tag 5.

10. Tag:

Beschreibung siehe Tag 5.

11. Tag: Lugga – Tchamba – Poli

Eine letzte Wanderung führt Sie nach Tchamba. Vor der Rückreise nach Poli statten Sie dem Sultanspalast nahe der Moschee einen Besuch ab. Unterwegs werden Sie an einem der Camps der nomadischen Mbororo halten. Ein Besuch bei den Mbororo ist immer lohnenswert aufgrund der Schönheit dieses Volkes: hochgewachsen mit aufwändigen Frisuren und beeindruckenden Tatoos auf Gesicht und Körper. Picknick auf dem Weg nach Poli. Ü in Rundhütte im Bukaru Camp. (Gehzeit ca. 3h, Fahrzeit ca. 3h). (F/M/A)

12. Tag: Poli – Ngaoundéré – Zug nach Yaoundé

Nach einem zeitigen Frühstück Beginn der Fahrt nach Ngaoundéré mit einigen Stopps unterwegs. Es ist wichtig, frühzeitig die Stadt zu erreichen, um noch in Ruhe das Mittagessen einzunehmen und einige Einkäufe für die Zugfahrt vorzunehmen. Gegen 17:30 Uhr gehen Sie zum Bahnhof für die Nachtzugfahrt nach Yaoundé. Ü im Zug. (F/M/-)

13. Tag: Yaoundé – Edea – Kribi

Ankunft in Yaoundé gegen 9 Uhr. Fahrt an die Atlantikküste nach Kribi. Ein feiner Sandstrand erstreckt sich zwischen Wasser und Regenwald und lädt zum Erholen ein. Ü im Hotel du Phare oder „Auberge Tara Plage“ im Bungalow. (F/-/-)

14. Tag: Kribi

Nach einem frühzeitigen Frühstück Fahrt mit dem Kanu durch schöne Dschungellandschaft zu einem der Bakola-Pygmäen-Camps entlang des Lobé Flusses. Die Bakola sind heutzutage sesshaft und bestreiten ihren Lebensunterhalt als Jäger und Sammler und vom Brandrodungsackerbau. Trotz moderner Einflüsse haben die Bakola ihre starke Beziehung zum Wald erhalten. Mithilfe eines lokalen Guides erhalten Sie Einblick in die Aspekte ihrer Kultur. Rückkehr zum Mittagessen nach Kribi. Anschließend Besuch der Lobé-Wasserfälle, welche sich eindrucksvoll ins Meer ergießen und auf der Kandidatenliste der Weltnaturerbe der UNESCO stehen. Erkunden Sie am Abend das Nachtleben von Kribi. Ü wie am Vortag im Bungalow. (F/M/-)

15. Tag: Kribi – Douala – Heimreise

Genießen Sie die letzten Stunden ihre kamerun reise am Strand von Kribi vor der Fahrt nach Douala. Nach dem Mittagessen Aufbruch zur Wirtschaftsmetropole Kameruns. Besuch des Flower Markets und letzte Gelegenheit, kamerunische Kunstgegenstände zu erstehen. Nach einem letzten gemeinsamen Restaurantbesuch Transfer zum Flughafen und Heimreise. (F/-/-)

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft in Deutschland. (-/-/-)

 


 

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Air France oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.13)
  • englischsprachige Tourenleitung und deutschsprachige Tourenbegleitung
  • Träger während des Trekkings für das Hauptgepäck
  • Koch während des Trekkings
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Zugfahrt Yaoundé – Ngaoundéré und zurück
  • alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 01.08.13)
  • 1 Ü im Hotel im DZ, 2 Ü im Bungalow im DZ, 2 Ü in einfachen Rundhütten im DZ, 2 Ü im Zug (Schlafwagen), 7 Ü im Zelt ohne sanitäre Anlagen
  • Mahlzeiten: 14xF, 12xM (teilweise als Lunchpaket), 10xA
  • Trekkingsack

 

Nicht im Reisepreis enthalten (Preis pro Person)

  • evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.13
  • Flughafen- und Ausreisegebühren im Reiseland (ca. 16 €)
  • Fotogebühren
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliches
  • Trinkgelder
  • Visum Kamerun (ca. 80 €)

 

Wunschleistungen (Preis pro Person)

  • 40 € – Rail & Fly (nur gültig bei Buchung)
  • auf Anfrage – Zubringerflug ab D/A/CH

 

Reiseinformation

 

Highlights
Ethnische Vielfalt Kameruns: Fulbe, Koma, Dowayos, Mbororo, Bakola-Pygmäen; Landschaftliche Vielfalt Kameruns: Regenwald, Sahel, Berge, Küste; Bootsfahrt mit der Piroge durch den tropischen Mbalmayo-Wald; Zugfahrt in den islamisch geprägten Norden; Ngaoundéré: prächtige Lehmbauarchitektur; Alantika-Berge: faszinierende, abgeschiedene Landschaft in Nordwestkamerun; Fahrten durch unberührte Gebirgslandschaften; 7-tägiges Trekking zu verschiedenen Koma-Dörfern; Zu Gast bei den Mbororo-Nomaden; Besuch landestypischer Märkte; Einblick in das Leben der Bakola-Pygmäen; Erholung am Atlantikstrand von Kribi

 

Informationen

Täglich (Okt. – Juni) ab 8 Personen, englischsprachige Tourenleitung,  ab 2790 € zzgl. Flug

 

Anforderungen
Teamgeist, Trittsicherheit, Hitzeverträglichkeit, sehr gute Kondition, Bereitschaft zum Komfortverzicht während der langen Fahrten über unbefestigte Pisten und beim Zelten. Auch wenn Schlafwagen für den Zug Yaoundé – Ngaoundéré und zurück reserviert werden, kann deren Verfügbarkeit nicht garantiert werden. Diese Tour hat Expeditionscharakter. Der detaillierte Programmverlauf kann sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Behörden, afrikanisches Zeitverständnis, unvorhergesehene Ereignisse) ändern. Flexibilität, Teamgeist und die Bereitschaft, Ihren Reiseleiter in schwierigen Situationen zu unterstützen, sind auf dieser Tour unabdingbar.

 

Schwierigkeitsgrad
3 von 5

 

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

 

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Erhältlich Abfahrten

Beim Volk der Koma 16-tägige Erlebnisreise 1 Ü im Hotel im DZ, 2 Ü im Bungalow im DZ, 2 Ü in einfachen Rundhütten im DZ, 2 Ü im Zug (Schlafwagen), 7 Ü im Zelt ohne sanitäre Anlagen Die felsigen Alantika-Berge im Norden Kameruns sind Heimat der Koma, eines Volkes mit animistischer Religion und einem ausgeprägten Totenkult. Die Isoliertheit des Landstriches zwischen Faro-Fluss und der nigerianisch...
Leider sind keine Plätze verfügbar auf dieser Tour im Moment

Es tut uns leid, es gibt noch keine Kommentare zu diesem tour .